Translate the page into your language

"Geburtstagskinder"

Mitglieder - Geburtstags Glückwunsch am 11.09.

"Route66" Infoseite

Alle Infos zur Challenge

Lfd. "Ultra-Triathlon-Saisons" 2012-2018

Lfd.

NWA-Triathlon-Partner

NWA-Triathlon-Partner

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Zu unserer Übersicht aller Videos hier klicken!

Titelseite: Spätes Laufglück "Elfriede rennt"

Original-Text des Artikels "Leseverion"

Bild: Norbert Wilhelmi
Bild: Norbert Wilhelmi

Der Tag, der so etwas wie einen Wendepunkt in ihrem Leben darstellt, ist Elfriede Nachtrab, 66,  noch genau im Gedächtnis. „Es war am 25. Juli 2010 – da habe ich in einer Sonntagszeitung geblättert und eine Notiz gelesen, in der es um den Stadtlauf im folgenden Oktober ging. Wer mitmachen wolle, könne sich melden. Plötzlich hatte ich die verrückte Idee, `das probier`ich auch.`“ Schon am Montag schuf sie Fakten, meldete sich telefonisch bei Bernhard Nuss, dem Sportlichen Leiter von „Never Walk Alone Nürnberg e.V.“ und fand sich bereits dienstags – es war der 27. Juli - zum Lauftreff am Wanderparkplatz beim Tiergarten ein. „Ich hatte ganz normale Straßenschuhe an, auch keine besondere Sportkleidung, aber das war egal“ erinnert sie sich an ihren ersten Lauf, der für sie, wie für alle anderen Anfänger, schonend begann: fünf Minuten Walken, eine Minute Joggen im Wechsel eine halbe Stunde lang. Eine leichte Übung für Elfriede Nachtrab, die gleich spürte, wie Kopf, Herz und Körper dieser Bewegungsart zustimmten. Offenbar sah man ihr das an, denn auch Trainer Bernhard Nuss, der mit der Anfängergruppe lief, wußte gleich, dass in dieser älteren Dame ein echtes, unentdecktes Lauftalent auf seine Erweckung wartete.

Davon hatte selbst Elfriede Nachtrab nichts geahnt. Aktiven Sport hatte die ehemalige Verkäuferin nie betrieben. Sie fuhr Rad, arbeitete mit Vergnügen in ihrem großen Garten und hatte keinen Drang nach zusätzlicher körperlicher Betätigung. Die sogenannten Spaziergänge mit dem Ehemann fielen allerdings schon eher in die sportliche Kategorie, „so zehn bis fünfzehn Kilometer, aber stramm gelaufen!“ Das machen die Beiden noch heute. Das Lauffieber aber hat bloß Elfriede gepackt. Ihr erstes anvisiertes Ziel – „Lauf10“ beim Stadtlauf in Nürnberg – ging sie nicht nur mit nagelneuen Laufschuhen, sondern auch mit einer gehörigen Portion Konsequenz an. Dazu kam, dass sie sowohl mit ihrer Gruppe von „Mitläufern“ als auch mit Trainer Bernhard Nuss hochzufrieden war, der sie, wie alle Anfänger, ohne jeden Leistungsdruck anleitete und förderte. Und Elfriede Nachtrab, das spätberufene Talent, machte ihm und dem Verein, in dem sie inzwischen Mitglied geworden war, alle Ehre: Den Stadtlauf am 3. Oktober 2010 meisterte sie mit Bravour und einer Zeit von einer Stunde und 11 Minuten. Beim Silvesterlauf überbot sie ihre Leistung bereits um mehr als elf Minuten, obwohl die Strecke um den Wöhrder See nicht einfach war – Schnee und Matsch machten den Läufern zu schaffen. Aber was ist schon schlechtes Wetter für begeisterte Sportler? Nicht nur Wettkämpfe, sondern auch die regelmäßigen Trainingsläufe im Tiergartengelände finden bei Schnee und Eis, Regen und Sonnenschein statt. Dreimal wöchentlich, dienstags und donnerstags ab 18.30 Uhr und samstags ab 13.00 Uhr gehen die Leute, die laut Vereinsnamen und –motto  "niemals allein laufen“  an den Start und fühlen sich, versichert Teilnehmerin Elfriede, genau wie sie danach pudelwohl.

„Laufen tut in jedem Alter gut“, sagt Übungsleiter Bernhard Nuss, der inzwischen vier Trainerscheine besitzt und aus sportlicher Überzeugung Menschen in Bewegung bringen will. „Wenn man es langsam angeht und um seine eigene körperliche Leistungsfähigkeit weiß, kann man auch mit über Siebzig mit Gewinn und Freude laufen.“ Immerhin rät er älteren Interessenten zu einer ärztlichen Untersuchung, bevor sie mit dem Laufen beginnen. Die schnell entschlossene Elfriede Nachtrab hatte daran allerdings keinen Gedanken verschwendet und mußte es auch nicht bereuen. Gesund ist sie und schlank sowieso. „Ich ess` halt nicht viel und schmeiß` lieber mal a Bröckerla weg“, sagt sie überzeugend und hat sich vorgenommen, ein bisschen gegenzusteuern, „weil die Pfunde halt nur so purzeln beim Laufen!“

Als Teilnehmerin am „Runtalya 2011“ dem großen internationalen Laufwettbewerb, der in Antalya, der Nürnberger Partnerstadt in der Türkei am 6. März 2011 stattfand, hat sie erneut „die Pfunde purzeln lassen“ . In der W 65-Altersklasse schaffte sie das Halbmarathon (21,1 km) in zwei Stunden und drei Minuten – „eine Topleistung“, wie Übungsleiter Nuss bestätigt. Seine „Never Walk Alone“-Gruppe stellte hier mit etwa 40 Teilnehmern eine starke Lauffraktion – die ersten Anmeldungen für 2012 sind schon eingegangen. Elfriede Nachtrab wird gewiss wieder dabei sein. Vorher aber ist für sie noch allerhand geboten, beispielsweise der „Women`s Run“ über acht Kilometer in München, wo nur Damen laufen und das in Pink!, und natürlich die regionalen Wettbewerbe wie z.B. der Benefizlauf oder das Metropolmarathon in Fürth.

„Elfriede rennt“ könnte man in Anlehnung an einen Kinofilm sagen – und das wird sie mit Begeisterung noch weiter tun, sie wird im August schließlich erst 67. Und sie hat ein großes Ziel vor Augen, das ihr Übungsleiter Bernhard Nuss verrät: „Vor dem 70. Geburtstag will unsere Elfriede unbedingt einen Marathon laufen.“ So wie`s ausschaut, wird sie`s schaffen.

Elfriede Nachtrab auf Plakaten

Never Walk Alone Nürnberg e.V. Mitglied Elfriede Nachtrab und ihre Geschichte vom "Runtalya Marathon" als Halbmarathon-Debütantin mit 66 Jahren auf der Titelseite des Magazins "Nürnberg sechs + sechzig" am 21.06. in den Nürnberger Nachrichten als Beilage zu lesen.
Bild zum Vergrößern anklicken.

"Die Geschichte" des Runtalya 2011

Als die "Geschichte" des Runtalyas 2011 ist ohne wenn und aber der Halbmarathon von unserer Debütantin Elfriede Nachtrab! Mit 65 zu uns über ein "Lauf10!"-Programm in den Verein gekommen, hat sie bereits zwei 10 km Läufe (davon einen in unter einer Stunde) und nun in Antalya ihren ersten Halbmarathon in 2:03 gefinisht. Ein Bericht über unsere Elfriede wir in der NN-Beilage "Nürnberg 66" erscheinen.

"Mitglied des Monats November 2010"

Elfriede ist wie fast 100 weitere neue Mitglieder durch ein "Lauf10!" Programm 2010 zu uns in den Verein gekommen und sie ist ein Phänomen! Durch unsere Werbung,  "Menschen in Bewegung bringen", hat sie mit 66 Jahren mit dem Laufen begonnen, spielend den Stadtlauf gemeistert und ist auch schon für den Silvesterlauf angemeldet. Im Training "rennt" sie allen davon und Elfriede hat sich für weitere Werbung für Never Walk Alone Nürnberg e.V. zur Verfügung gestellt. Schon in den nächsten Wochen werden wir Elfriedes Ziele online stellen und an die Presse weiterleiten, um anderen Senioren zu zeigen, was alles möglich ist, wenn man nur will!

Sie ist somit ein weiterer "Multiplikator" des Vereines und darum auch Mitglied des Monats November: Elfriede Nachtrab. Zum Video mir Elfriede hier klicken.

Im Bild: Bernhard mit Elfriede Nachtrab und ihrer Urkunde vom Stadtlauf!