Translate the page into your language

"Geburtstagskinder"

Mitglieder - Geburtstags Glückwunsch am 15.11.

Lfd. "Ultra-Triathlon-Saisons" 2012-2018

Lfd.

NWA-Triathlon-Partner

NWA-Triathlon-Partner

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Never Walk Alone Nürnberg ist offizieller Partner des Junior Challenge in Roth

Zu unserer Übersicht aller Videos hier klicken!

24. Std.-Schwimmen am 24.01-25.01.14

Zum Vergrössern anklicken

Als die "drei von der Tankstelle" haben wir uns anfänglich scherzhaft genannt, aber nach dem Geleisteten würde ich uns als solche nicht mehr bezeichnen.

Großes Kino war das, was Hans-Peter (der einzige von uns Dreien, der "Langstreckenschwimm-Erfahrung" hatte) Akos und ich in Hof geleistet haben.

Das erste mal, dass "NWA" sich an einem solchen Event beteiligt hatte und gleich auf den 6. Platz (mit nur drei Schwimmern!) gelandet ist, hätte von uns keiner gedacht. UND das ich mit 28,0 Km am Ende den internen Sieger stellte schon gleich 10 mal nicht. Hans Peter mit 26,6 Km und Akos mit 21,5 Km haben zum Endresultat von insgesamt 76,1 Km beigetragen, wobei bei beiden wesentlich mehr drinnen gewesen wäre, wenn die Zwei (scherzhaft) nicht die halbe Nacht geschlafen hätten ;)

Persönlicher Bericht

Zum Vergrössern anklicken

Ich hatte einen Plan, so möchte ich meine erste Teilname an einem Langstrecken-Schwimmen beginnen, denn Erfahrungswerte fehlten mir gänzlich. Jeder der mich kennt weiss, dass ich in Bezug auf Wasser es bis letztes Jahr wie eine Katze hielt, nämlich dieses Element zu meiden. Schwimmen war immer ein Übel für mich, was sich ja bis zum Ironman Frankfurt auch in meinen Zeiten, die ich geschwommen bin, wiederspiegelte.

Vergangenes Jahr begann sich langsam meine Grundeinstellung zum Wasser zu ändern und ich begann mehr Wert darauf zu legen, da ich auch durch unser Engagement für das Langseebad, die Möglichkeit dazu hatte. Bis Mai 2013 habe ich ohne die Garmin 910 mein Training gemeistert, doch mit dem Tag des "Uhren-Einsatzes" beim Training, hat sich alles verändert. Es machte viel mehr Spass und die Auswertungen zeigten, ich werde besser.

Als ich im Dezember 2013 mitbekommen habe das Wigald Boning an einem 24 Stunden-Schwimmen teilgenommen hatte, war auch in mir die Idee geboren, so einen Wettkampf mal zu bestreiten und nach kurzer Suche war das Event im HofBad gefunden, da sollte es also sein.

Zurück zum meinem Plan: 10 mal 2,5 Km in einer Schwimmzeit von 1:15 und 45 Minuten Pause, das war das Ziel. Wer rechnen kann stellt fest das da noch 4 Stunden fehlen und genau die sollten für eine längere Schlafpause oder für mehr Schwimm-Kilometer herhalten.

Der Unsicherheits-Faktor war jedoch die fehlende Erfahrung, denn lange Distanzen bin ich ja nur beim Triathlon und in der Woche des Wettkampfs geschwommen. Dieses Training absolvierte ich im Schwaiger Bad, in dem ich 2 Einheiten á 2,5 Km mit einer kurzen Pause getestet und mich aber widererwarten sehr gut dabei gefühlt habe.

Lange Rede kurzer Sinn. Ich habe den Plan 1:1 in die Tat umgesetzt und den Zeitpuffer für mehr Kilometer genutzt. Ich hätte mir nie ausgemalt, dass das wirklich funktioniert aber es hat geklappt. Das auch noch der 5. Platz dabei herausgesprungen ist, ist für mich der Beweis, das sich mein Training der letzten Jahre voll ausgezahlt hat und ich noch lange nicht am Limit bin.

Das nächste "Ultra-Langstrecken-Schwimmen" ist im Kopf und das Ziel gebe ich heute schon bekannt, 33 Km im Rahmen eines 24 Std.-Schwimmens werden das nächste mal auf meiner Urkunde stehen und ich bin mir sicher, ich werde das erreichen! (Wieso gerade diese Strecke ? dann googelt doch mal 33 Km und Schwimmen:))

Resümee

Zum Vergrössern anklicken

Nach dem Erreichten, bin ich mir im ersten Schritt sicherer, dass meine sportliche Zukunft im "Ultra-Triathlon-Bereich", mit all seinen Fassetten liegen wird.

Ich werde dieses Jahr für mich persönlich noch einige Tests in diesem Bereich, "trainingstechnisch" durchführen, um im Oktober meinen Weg für 2015 entscheiden zu können.

Am Dienstag und Donnerstag werde ich zwei Schwimmeinheiten, die auf dem Trainingsplan für Januar stehen, abspulen und somit stehen 50 Schwimm-Kilometer im Trainingsbuch. Das sind fast so viele Kilometer, die ich 2012 im ganzen Jahr geschwommen bin. Ich denke ich bin auf dem richtigen Weg und halte es mit meinem neuen "Leitspruch":

I DON'T STOP WHEN I'M TIRED, I STOP WHEN I'M DONE / IF YOU CAN FEEL IT, YOU CAN DO IT

Resultat

Fitness-Partner

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei meinem Fitness-Partner, dem Rücken Fitness Zentrum von Horst Spieß und seinem Team bedanken, denn zu 50 % ist dieser Erfolg auf das Kraft-Training, das speziell für mich und mein Schwimmen ausgelegt wurde, zurück zu führen.

Wettkampf-Ziele 2015