Translate the page into your language

"Geburtstagskinder"

Mitglieder - Geburtstags Glückwunsch am 11.09.

Lfd. "Ultra-Triathlon-Saisons" 2012-2017

Lfd.

NWA-Triathlon-Partner

NWA-Triathlon-Partner

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Interessante Links und NWA-Partner-Seiten

Never Walk Alone Nürnberg ist offizieller Partner des Junior Challenge in Roth

Zu unserer Übersicht aller Videos hier klicken!

10.08.14 Ironman 70.3 Wiesbaden

Zum zweiten mal, habe ich an einer "IM" Europameisterschaft teilgenommen und die Radstrecke hatte es in sich! Nach der Pleite in Roth, mußte heute devinitiv gefinisht werde, denn sonst ist das erklärte Saisonziel: "DTU-Gold" nicht mehr erreichbar.

Das Schwimmen

Zum Vergrössern anklicken

Das Schwimmen beim IM 70.3 in Wiesbaden ist schnell erzählt. Ein paar Meter wurden es wie üblich mehr, ich durfte schon mit der ersten Welle der Altersklassen Starten und hielt mich aus allem heraus, denn ich wollte den Wettkampf ambitionslos einfach nur finishen.

Schon um 5:30 Uhr fuhr ich mit den Shuttelbus zum Waldsee, denn ich hatte im Auto in Wiesbaden übernachtet was die bessere Alternative war, denn sonst hätte ich nach dem Wettkampf, bepackt wie ein Esel, das selbige tun müssen.

Angekommen am Schwimmstart hatte ich genügend Zeit, um noch mal den Wechselbeutel zu kontrollieren und völlig stressfrei mich in's Wasser zu begeben.

Ich ordnete mich in meiner Startgruppe wieder ganz hinten ein um einfach mein "Ding" schwimmen zu können. Bis zum kleinen Landgang bin ich viel zu weit von den Bojen weg geschwommen, was ich aber auf der zweiten Hälfte der Strecke verbesserte. Letztendlich kam eine offizielle Zeit von 41:09 heraus und hier geht es zu meiner Garminauswertung.

Fazit: Zufrieden.

Das Radfahren

Zum Vergrössern anklicken

Wie eingangs schon verlinkt, ist die Radstrecke mit 1.500 Höhenmetern auf 90 Kilometer verteilt schon ein hartes Stück Arbeit und explizites Berg-Training stand dieses Jahr nicht in meinem Trainingsbuch.

Nur auf den ersten 5 Kilometern konnte ich einen 31er Schnitt und auf den letzten fünf einen 42er Schnitt fahren der Rest ist unter ferner liefen. Da ich das vorher schon gewußt habe war auch meine Zielzeit für das Radeln mit "unter vier Stunden" relativ hoch angesetzt. Schon nach ca. 10 Kilometern hat sich um mich herum eine Gruppe gebildet, die ungefähr auch mein Tempo gefahren ist und mit ständigen "Überholmanövern" bergauf oder dann wieder bergab wurde die Strecke dann doch etwas kurzweilig, denn "gerade Strecken" gibt es im Taunus nicht ;)

Letztendlich kam eine Radzeit von 3:41:40 heraus und damit deutlich schneller als geplant und dass das Wetter gehalten und es nicht geregnet hat kommt als positiver Punkt noch dazu. Hier die Garminauswertung.

Fazit: Zufrieden.

Das Laufen

Zum Vergrössern anklicken

Der Gedanke jetzt wird es einfacher, da flacher, hat sich schon auf den ersten Kilometern in Luft aufgelöst, denn selbst die Laufstrecke in Wiesbaden ist profiliert. Es ist nicht viel aber es reicht aus, nach der Hammer-Radstrecke, um es dann doch vorsichtiger anzugehen.

Vier Runden galt es zu laufen und das schöne an der Strecke beim IM 70.3 Wiesbaden, sie führt durch den Kurpark und somit hast du auch relativ viele Zuschauer an der Strecke, die dich unermütlich anfeuer.

Da es für mich nur ein Ziel an diesem Tag gab (ankommen) und ich mich auf keinen Fall vor dem kommenden Wochenende (100 Meilen Mauerweglauf in Berlin) abschießen wollte, habe ich das mit dem ruhig angehen auch bis zum Schluß durchgezogen.

Mit der offiziellen Zeit von 2:06:55 bin ich zufrieden und das der Wettergott es nur auf der letzten Runde etwas regnen ließ war auch ok, denn es hat schon beim Schwimmstart am Himmel so ausgesehen, das es eigentlich den ganzen Wettkampf über hätte regnen können. Wie gewohnt hier meine Garminauswertung.

Fazit: Zufrieden.

Gesamt Fazit

Ich bin eigentlich mit dem Erreichten rundum zufrieden, denn ich konnte mit dem IM 70.3 Wiesbaden nach dem IM 70.3 St. Pölten und dem Ironman France in Nizza, alle drei gemeldeten "IRONMAN" Veranstalltungen, bei denen ich gemeldet war, finishen. Die geplante Zielzeit von 6:45 habe ich mit 6:40:13 unterboten und habe pünklich wie die "Maurer" um kurz nach 15 Uhr meine Frau angerufen um ihr die Sorgen zu nehmen, das irgendetwas schiefgelaufen wäre.

Auch habe ich mir die Option, das dritte Jahr in Folge das DTU-Triathlon-Goldabzeichen zu erreichen, offen halten. Erst heuer ist mir bewußt geworden, was diese Auszeichnung eigentlich wert ist, denn mit 3 gefinishten Halb- und einer Langdistanz bekomme ich es noch nicht!!

Es fehlen mir lächerliche 400 Meter auf der Schwimmdistanz und das hat damit zu tun, dass mir die zwei Olympischen Distanzen fehlen, die ich dieses jahr versemmelt habe. In Gera mußte ich verletzungsbedingt beim Radfahren aufhören und in Burgkunstadt konnte ich aus Zeitmagel nicht antreten.

Schon an dieser Stelle möchte ich mich bei meinem Bademeister Hans-Peter Neeser bedanken, der mir seinen Startplatz für eine Kurzdistanz Ende August zur Verfügung gestellt hat, damit ich das Abzeichen doch noch erreichen kann.

Hallo Bernhard

das gesamte IRONMAN-Team gratuliert dir ganz herzlich zu deiner Leistung beim Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 European Championship Wiesbaden! Wir sind stolz auf dich und darauf, dass du Teil dieses atemberaubenden und emotionalen Events warst, und hoffen, dass du diesen Tag noch lange in Erinnerung behalten wirst.

Urkunde

Die Splitzeiten